Der 2. Tag


Es geht weiter mit standart, einmal vorstellen in der morgenrunde, einmal Urin abgeben, einmal blutentnahme und zweimal EKG am heutigen Tag. 

Trotz mehrmaliger Nachfrage hielt ich hier immer noch keinen Therapieplan in der Hand, oder wollen sie mich in den Wahnsinn treiben und behaupten ich hätte schon einen bekommen? Nein! Definitiv kein Therapieplan. 

Nun was fang ich dann mit einem Tag an von dem ich nichtmal nen klinikplan erhalten habe? Gut das vorne groß und fett oberarztvisite auf einer weißen Tafel steht. Wie ich feststellen sollte, sollte dies nicht das einzige Highlight an diesem Tag bleiben. Yuhhhhu! 

Es ging weiter mit kulinarischen Hochgenüssen aus der industriellen Convenience Küche. Mhhh. Sehr lecker gerade als gelernter Koch kommt da sehr große Freude auf aber „ohne mampf kein Kampf!“ Moment welcher Kampf?! 

Naja irgendwas wird wohl an diesem Tag noch passieren also begebe ich mich mal auf therapieplansuche, einmal vor an die Kanzel ( jetzt beim 4. mal sollte es ja mal funktionieren ) und der „netten“ Schwester gesagt das ich immer noch keinen Therapieplan habe. Sie wühlt kurz, wird dann fündig, kurzer Blick zu mir, sie fragt: 

„Sie schneiden auch?“ dabei macht sie eine total übertriebene schneidbewegung auf ihren Arm. Ich entgegne ihr, „ja das hab ich in letzter Zeit mal wieder getan.“ Zack und schon streicht sie mir die borderlingruppe rot auf dem Zettel an… 

Na gut wenn sie meint tagesaufgabe erledigt! 

Der restliche Tag bestand aus einer musiktherapie eigentlich ein Gruppen Angebot da jedoch niemand kam hatte ich eine einzelstunde in der ich ein bisschen Gitarre spielen übte. 

Sonst noch bisschen malen im offenen Atelier und das war es dann auch schon mit .Therapie am heutigen Tag. 

Der restliche Tag verlief etwas sehr depressiv, etwas zu depressiv für meinen Geschmack. Also machte ich mich wieder auf den Weg zu der Schwester die ich nicht mag, aber was blieb mir auch anderes übrig. Mit wenig Verständnis für meine Situation gab man mir schließlich mein bedarfsmedikament. Kling Kling wieder ein säftchen mehr das man bei der Krankenkasse absetzen kann. Hier ist wohl die Devise zudröhnen statt behandeln. 

Aber gut genug zu diesem Thema das Highlight ich spreche hier gerade vom absoluten Highlight an diesem Tag! 

Ich habe mit meiner Verlobten telefoniert wir hatten uns jetzt ein paar Tage nicht gehört und dieses Gespräch war einfach nur überragend. Ich hoffe nicht nur für mich sondern auch für sie. 

Jetzt liege ich hier in meinem Krankenhausbett schreib meinen Blog fertig und werde jetzt wohl schlafen gehen. 

Gute Nacht ihr Lieben, normalen und halbwegsnormalen Leute. 

Ein Kommentar zu „Der 2. Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s